• 7:00-8:00  Wake Up Yoga
    Katja
  • 8:30-9:50  Gentle
    Katharina
  • 10:15-11:15  Mami & Baby
    Ayse
  • 12:15-13:15  Mittagsflow
    Almut
  • 16:00-17:15  Fokus Rücken
    Mel
  • 17:30-19:00  Basic
    Eleni
  • 19:15-20:45  Flow
    Almut
NEUSTARTER?So einfach gehts!
YOGAWERKSTATT

Geltungsumfang

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jegliche Nutzung und Inanspruchnahme von Klassen und Unterricht durch die YogaWerkstatt Hannover.


Allgemeines

  1. Alle Karten sind personengebunden und nicht auf eine andere Person übertragbar.
  2. Alle Monatsabonnenten zahlen eine einmalige Servicegebühr von 19€ bei Erstvertragabschluss.
  3. Bezahlte, aber nicht oder nur teilweise benutzte Karten verfallen nach Ablauf ihres Gültigkeitsdatums – ein Anspruch auf Rückvergütung besteht nicht.
  4. Erworbene Punktekarten und Wert-Gutscheine für Dienstleistungen haben gesetzlich eine Gültigkeit von 36 Monaten ab Ausstellungsdatum.
  5. Bei Vertragsabschluss wird der zu zahlende Monatsbetrag zum vereinbarten Tag des Monats per SEPA Lastschrift eingezogen.
  6. Die Mitgliedschaft muss nicht gekündigt werden. Sie endet automatisch nach Ablauf.
  7. Es kann im Krankheitsfall um max. vier Wochen im Halbjahr verlängert werden (nach Vorlage eines ärztlichen Attests). Dabei muss die Abwesenheit mindestens 1 Woche betragen. Die Verlängerungen müssen schriftlich sofort bei Eintritt der Krankheit / Verletzung per Mail beantragt werden. Nachträgliche Verlängerungen sind nicht möglich.
  8. Änderungen im Stundenplan können jederzeit erfolgen, es besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Rückvergütung.

Transponderkarten (gültig ab April 2019)

  1. Jede/r Teilnehmer/in erhält bei Neuvertragsabschluss kostenlos eine personenbezogene Transponderkarte.
  2. Bei Verlust der Karte ist die/der Teilnehmer/in verpflichtet, dies der  YogaWerkstatt unverzüglich mitzuteilen.
  3. Für die Erstellung einer Ersatzkarte berechnen wir 10€.
  4. Auf der Transponderkarte wird nur die Kartennummer gespeichert, welche den Stammdaten der einzelnen Teilnehmern auf der  Software-Plattform Magicline zugeordnet wird. Es werde keine persönlichen Daten auf der Transponderkarte gespeichert.

Feste Kurse, Specials & Workshops

Die Anmeldung zu einem festen Kurs, Special oder Workshop muss vom Teilnehmer schriftlich erfolgen. Nachfolgend erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestätigung. Nicht in Anspruch genommene Termine können nicht nachgeholt werden. Ein Kurs findet statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht worden ist.


Stornierung & Rücktrittsrecht

  1. Mitgliedschaft
    Nach Zugang der Rechnung oder Bestätigung hat der/die Teilnehmer/in ab Anmeldung ein generelles Rücktrittsrecht von 14 Tagen. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Rücktritts- / Stornierungseingang bei der YogaWerkstatt.
  2. Feste Kurse, Specials & Workshops
    Nach Zugang der Rechnung oder Bestätigung hat der/die Teilnehmer/in ab Anmeldung ein generelles Rücktrittsrecht von 14 Tagen. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Rücktritts- / Stornierungseingang bei der YogaWerkstatt.
    • Bei Rücktritt bis zu 1 Woche vor Workshop Beginn werden 50% des gezahlten Betrages erstattet. *
    • Innerhalb der letzten Woche vor Workshop Beginn ist eine Rückerstattung des Workshop Betrags ausnahmslos ausgeschlossen. *
    • Sollte der Workshop von unserer Seite aus nicht zustande kommen, bezahlen wir das Geld zu 100% zurück.

* Diese Bedingungen gelten nur dann, wenn du zusätzliche Gebühren bezahlt hast, also nicht bei Spezialkursen, bei denen der reguläre YogaWerkstatt Preis gilt.


Klassenbelegung / Klassenangebot

  • Die Kursleitung ist berechtigt, die maximale Teilnehmerzahl pro Kurs festzulegen, wenn dies aus zwingenden organisatorischen Gründen im Interesse der Teilnehmer erforderlich ist.
  • Die YogaWerkstatt behält sich vor, das Kursangebot/ bzw. die Öffnungszeiten in zumutbarer Weise zu ändern. Dies gilt insbesondere für kurzfristige Schließungs- und Wartungsarbeiten.
  • Das Studio ist berechtigt, innerhalb jeden Jahres bei Umbauarbeiten o.ä. organisatorischen Gründen bis zu zwei Wochen und auch bei maximal zehntägigen Betriebsferien, die frühzeitig per Aushang bekannt gegeben werden, zu schließen, ohne dass dadurch die Zahlungsbedingungen berührt werden.
  • Die Kursleitung ist berechtigt, die Preise unter Beachtung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zu ändern.

Haftung

  • Die YogaWerkstatt haftet für eine ordnungsgemäße Funktion der von uns zur Verfügung gestellten Einrichtungsgegenstände.
  • Die YogaWerkstatt haftet jedoch nicht für  Gegenstände und Gesundheitsschäden, die die Mitglieder aufgrund der Teilnahme der angebotenen Kurse erleiden und für selbst verschuldete Unfälle.
  • Den Anweisungen des Lehrers ist Folge zu leisten.
  • Bekannte akute oder chronische Erkrankungen sind dem jeweiligen Lehrer vor dem Unterricht mitzuteilen.
  • Für Garderobe und mitgebrachte Wertgegenstände übernehmen wir keine Haftung.
  • Glasflaschen dürfen nicht mit in den Unterrichtsraum genommen werden.

Datenschutz

  • Kursteilnehmer werden darauf hingewiesen, dass Ihre Daten ausschließlich zu Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden.
  • Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes werden beachtet, es werden keinerlei personenbezogene Daten an Dritte weitergeleitet.
  • Alle Details u.a. DSGVO findest du unter http://ywh.de/datenschutz/

Vertragsarten / Leistungen, Kursplan

Die Leistungsangebote und Preise ergeben sich jeweils aus den, bei Abschluss des Vertrages bzw. Erwerb einer Karte geltenden Fassung der Preislisten und Beschreibungen, wie sie auf der Homepage veröffentlicht worden sind.

Die Kurse als solche und deren Anfangs- und Endzeiten ergeben sich aus dem wöchentlich wechselnden Kursplan, der auf der Homepage veröffentlicht wird. Änderungen des Kursplans sowie Auswechslung des Lehrpersonals bleiben dem Yogastudio vorbehalten. Ein Anspruch auf die Durchführung eines Kurses durch einen bestimmten Lehrer besteht nicht.


Kündigung

a) Ordentliche Kündigung

Eine Kündigung muss nicht erfolgen. Die Mitgliedschaft endet automatisch nach Ablauf der Vertragslaufzeit.

b) Außerordentliche Kündigung von der YogaWerkstatt

Der Mitgliedsvertrag kann von der YogaWerkstatt fristlos aus einem wichtigen Grund aufgelöst werden bei:
1. Schwerwiegender und wiederholter Störung der Hausordnung und / oder des Hausfriedens
2. Wiederholtem Nichtzahlen (nach der 2. Mahnung) des Mitgliedsvertrages.

c) Außerordentliche Kündigung vom Mitglied

Der Mitgliedsvertrag kann vom Mitglied fristlos aus einem wichtigen Grund aufgelöst werden bei:
1. Umzug (Nachweis durch Wohnungsgeberbestätigung), der ein Erreichen des Studios nicht mehr möglich macht.
2. Bei Schwangerschaft oder schwerer Krankheit, die es dem Mitglied unmöglich macht, das Angebot von der YogaWerkstatt weiterhin in Anspruch zu nehmen (ärztliches Attest vorausgesetzt).

Die Kündigung muss schriftlich per Brief oder E-Mail erfolgen. Eine nachträgliche Anrechnung ist nicht möglich.


Zahlung, Verzug, elektronische Rechnung

  1. Der Teilnehmer kann den Kaufpreis per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung zahlen.
  2. Bei Zahlung per Kreditkarte und PayPal entspricht der Zahlungszeitpunkt dem Zeitpunkt der Bestellung. Bei einer Nutzung des Zahlungsdienstleisters “PayPal” erfolgt die Zahlungsabwicklung über PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter www.paypal.com. Dies setzt u. a. voraus, dass der Teilnehmer ein PayPal-Konto eröffnet bzw. bereits über ein solches Konto verfügt.
  3. Bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift ist der Rechnungsbetrag nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation zur Zahlung fällig. Der Einzug der Lastschrift erfolgt, wenn die bestellte Leistung von der YogaWerkstatt schriftlich bestätigt wird, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation. Vorabinformation (“Pre-Notification”) ist jede Mitteilung (z.B. Rechnung) von der YogaWerkstatt an den Teilnehmern, die eine Belastung mittels SEPA-Lastschrift ankündigt. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Teilnehmer der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Teilnehmer die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat. Außerdem erfolgt bei der Zahlungsoption Lastschrift eine Bonitäts- und Datenprüfung (siehe hierzu § 10).
  4. Im Fall einer Zurückweisung der Kreditkartenabbuchung verpflichtet sich der Teilnehmer, nach Erhalt der Leistung innerhalb von 10 Tagen den Preis zzgl. eventuell angefallener Kosten zu zahlen. Zu diesen Kosten gehören u.a. die Kosten, die aufgrund des Widerrufs der Kreditkartenabbuchung entstehen.
  5. Bei einer Zahlung per Sofortüberweisung können Sie noch während Ihrer Bestellung die Zahlung der bestellten Leistungen über Ihr Onlinebanking Konto auslösen. Nach Auswahl der Zahlungsart Sofortüberweisung im Bestellprozess werden Sie direkt zum sicheren Zahlungsformular der SOFORT GmbH, Fußbergstraße 1, 82131 Gauting geleitet. Die SOFORT GmbH übernimmt ohne eine Einsichtsmöglichkeit von der YogaWerkstatt automatisiert den Zahlungsvorgang, der vergleichbar mit einer EC-Kartenzahlung mit PIN ist. Ebenso wie bei einer EC-Kartenzahlung prüft bei einer Sofortüberweisung die SOFORT GmbH den Verfügungsrahmen Ihres Kontos und nimmt bei einer entsprechenden Kontodeckung eine Überweisung an YogaWerkstatt vor. Außerdem prüft das System der SOFORT GmbH in etwa 30 Prozent der Fälle, ob vorausgegangene Zahlungen mit Sofortüberweisung verbucht wurden, um systematischen Betrug auszuschließen.
  6. Um eine Sofortüberweisung durchzuführen, benötigt die SOFORT GmbH neben Ihrem Namen, Bankleitzahl, und Kontonummer die PIN und eine TAN Ihres Online-Banking-Kontos. Gespeichert werden nur Ihr Name, Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck, Betrag und Datum der Überweisung nicht der Verfügungsrahmen oder Kontostand Ihres Kontos oder zurückliegende Umsätze.
Bei einer erfolgreichen Transaktion erhält YogaWerkstatt von der SOFORT GmbH nur die automatisierte Bestätigung in Echtzeit, dass die Überweisung ausgeführt wurde.
  7. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, so ist YogaWerkstatt berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz per annum zu fordern. Falls die YogaWerkstatt ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist die YogaWerkstatt berechtigt, diesen geltend zu machen.
  8. Der Teilnehmer stimmt hiermit zu, dass die YogaWerkstatt berechtigt ist, die Rechnung als elektronische Rechnung (Rechnung, die in einem elektronischen Format ausgestellt und empfangen wird, z.B. als PDF-Dokument) per E-Mail an den Teilnehmern zu senden. YogaWerkstatt kann nach eigenem Ermessen die Rechnung auch auf Papier an den Teilnehmern übersenden.

Der Mitgliedsbeitrag ist bei Vertragsbeginn zur Zahlung fällig. Änderungen der Anschrift und der Bankverbindung sind dem Yogastudio umgehend mitzuteilen. Eine unterbliebene Nutzung entbindet nicht von der Verpflichtung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages.


Schriftlichkeit, Nebenabreden

Mündliche Nebenabreden bedürfen wie auch Änderungen und Ergänzungen der Verträge zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dieses Formerfordernis kann weder mündlich noch still-schweigend aufgehoben oder außer Kraft gesetzt werden.


Sonstige Vereinbarungen

Die YogaWerkstatt kann die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern. Die Änderungen werden dem Teilnehmer in geeigneter Weise bekannt gegeben und gelten, wenn der Teilnehmer nicht innerhalb eines Monats schriftlich widerspricht.

Als Gerichtsstand wird Hannover vereinbart.


Aufklärung und Empfehlungen

  • Jedes Mitglied ist für seinen gesundheitlichen Zustand als auch für seine körperliche Belastung selbst verantwortlich. Das medizinische Risiko trägt alleine der/die Teilnehmer/in. Im Falle von Krankheit, Schwangerschaft und nach Operationen wird eine Beratung durch den behandelnden Arzt empfohlen. Der/die Teilnehmer/in führt alle Übungen in Eigenverantwortung aus. Außerdem wird der/die Teilnehmer/in angehalten, Übungen, die ihm zu schwierig erscheinen, auszulassen oder um eine Modifikation durch den Yogalehrer zu bitten.
  • Für die Bekanntgabe von geänderter E-Mailadresse oder Telefonnummer ist das Mitglied selbst verantwortlich.
  • Das Rauchen ist in den gesamten Räumlichkeiten, insbesondere auch vor dem Eingang verboten.
  • Die Yogaräume dürfen nur schuhlos betreten werden.
  • Die Nutzung von Handys und elektronischen Geräten in den Yogaräumen ist nicht gestattet und in den übrigen Räumen zu vermeiden. Handys werden entsprechend auf Flugmodus oder auf lautlos gestellt bevor diese eingeschlossen werden.
  • In die Yogaräume dürfen nur Wertsachen (inkl. Handy) mitgenommen werden, sofern sämtliche Schließfächer bereits belegt sind.

Schlussbestimungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder dies nach Vertragsabschluss werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht beeinflusst. An deren Stelle tritt jene wirksame und durchführbare Regelung, die der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die beide Vertragsparteien mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. § 139 BGB findet keine Anwendung.

Letzte Änderung: 12. März 2019